Aktuelles

Aktuelles

Fußballturnier der Jugendfeuerwehren des Kreises Recklinghausen

am 18.11. findet das "Fußballturnier der Jugendfeuerwehren im Kreis Recklinghausen" in Castrop-Rauxel vor heimischer Kulisse statt.

Ausrichter ist in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr Rauxel-Dorf. 

Austragungsort ist die Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule an der Bahnhofstraße 160.

Beginn der Veranstaltung ist um 9:30 Uhr mit der offiziellen Begrüßung der Teilnehmer und der Gruppenauslosung. Um 10:00 Uhr beginnt der Spielbetrieb.

Titelverteidiger des Wanderpokals des Kreisfeuerwehrverbandes Recklinghausen ist die heimische  Mannschaft der Jugendfeuerwehr Rauxel-Dorf.

 


Motoryacht sinkt nach Feuer, Rhein-Herne-Kanal

14.10.2017 Zu einem Motoryacht sinkt nach Feuer, Rhein-Herne-Kanal nicht alltäglichen Einsatz rückte die Feuerwehr Castrop-Rauxel am gestrigen Freitagnachmittag zum Yachthafen in den Ortsteil Pöppinghausen aus. Gegen 16:45 Uhr war die Alarmierung durch die Kreisleitstelle Recklinghausen mit dem Einsatzstichwort "Schiffsbrand" erfolgt. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Motoryacht am Ufer des Rhein-Herne-Kanals in Höhe des Yachthafens in voller Ausdehnung brannte. Die Rauchwolke war weithin sichtbar. Einsatzkräfte von Hauptamtlicher Wache und den freiwilligen Löschzügen Habinghorst und Henrichenburg konnten das Feuer vom Ufer aus innerhalb kürzester Zeit erfolgreich bekämpfen. Sie konnten jedoch ein Sinken des rund 20 Meter langen Schiffes nicht verhindern. Um eine Ausbreitung von Treibstoff aus der gesunkenen Motoryacht zu verhindern, brachten die Einsatzkräfte Ölsperren auf dem Kanal aus.
Um das Schiff zu Bergen und eine weitere Umweltgefährdung zu verhindern, wurde gegen 18:30 Uhr die Berufsfeuerwehr Dortmund im Rahmen der überörtlichen Hilfe durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Castrop-Rauxel angefordert.
Die Berufsfeuerwehr Dortmund unterstützte mit den Spezialeinheiten "Wasserrettung", "Bergung" und rund 20 Einsatzkräften die weiteren Sicherungs- und Bergungsarbeiten, da die Feuerwehr Castrop-Rauxel selber nicht über die hierzu erforderlichen Einsatzmittel verfügt. Den Tauchern der Berufsfeuerwehr Dortmund gelang es, Hebegurte unter dem gesunkenen Schiff anzubringen, so dass der Dortmunder Feuerwehrkran das Wrack zunächst bis an die Wasseroberfläche anheben konnte. Diese Arbeiten gestalteten sich auf Grund der Dunkelheit und der nahezu nicht vorhanden Sicht im trüben Kanalwasser für die Taucher als sehr schwierig.
Nach dem Anheben wurden der Kraftstofftank und anschließend das Wrack leergepumpt. Eine angeforderte Spezialfirma nahm hierbei mit einem Saugwagen den Kraftstoff und das durch ausgetretenen Diesel verunreinigte Wasser auf. Nach Abschluss der Pumparbeiten wurde das Wrack schließlich vom Bergungskran der Berufsfeuerwehr Dortmund an Land gehoben und gegen 1:30 Uhr in Ufernähe abgesetzt.

Die Einsatzkräfte aus Dortmund konnten danach zu ihren Feuerwachen abrücken. Für die Castroper Feuerwehr war der Einsatz gegen 3:00 Uhr am Samstagmorgen beendet.
Zur Feststellung der Brandursache und der Schadenshöhe hat die Wasserschutzpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Diese hatte auch die Einstellung des Schiffsverkehrs auf dem Rhein-Herne-Kanal in dem betroffenen Kanalabschnitt während des Einsatzes veranlasst. Personen kamen bei dem Schiffsbrand nicht zu Schaden.
Während der Einsatzdauer wurde der Grundschutz für das Stadtgebiet durch den Löschzug Castrop sichergestellt. Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte von Hauptamtlicher Wache und den freiwilligen Löschzügen am Einsatzgeschehen beteiligt.

  • 2017_10_14_Brand_Motoryacht_1
  • 2017_10_14_Brand_Motoryacht_2
  • 2017_10_14_Brand_Motoryacht_3

 


 

Nachwuchsretter üben 24 Stunden beim Berufsfeuerwehrwochenende

Nachwuchsretter üben 24 Stunden beim Berufsfeuerwehrwochenende24.09.2017 Die Jugendfeuerwehr Castrop-Rauxel Nord übte vom 23. auf den 24. September 24 Stunden am Stück. Das jährliche Berufsfeuerwehrwochenende stand auf dem Plan.
14 junge Nachwuchsbrandbekämpfer hatten sich im Gerätehaus des Löschzuges Habinghorst an der Dornbachstraße eingefunden um eine Schicht, wie eine Berufsfeuerwehr, zu erleben.
Neben 2 Löschfahrzeugen wurde auch ein Mannschaftstransportwagen als Rettungswagen eingesetzt und die Jugendlichen durch erfahrenes Rettungsdienstpersonal angeleitet.

Das Betreuerteam hatte eine ganze Menge an Übungseinsätzen vorbereitet. Immer wieder rief der Alarmgong zu Einsätzen, auch in der Nacht.
Dabei ging es nicht nur darum Brände zu löschen, auch Einsätze im Bereich der Technischen Hilfeleistung galt es zu meistern. Das Team des Rettungswagens begleitete die Löschzugeinsätze, arbeitete aber auch eigene Notfalleinsätze ab.

Alle Jugendfeuerwehrleute waren mit großem Eifer bei der Sache und hatten sichtlich Spaß. Bei den nächtlichen Alarmen fiel das Aufstehen zwar schwer, gehörte aber genauso dazu, wie der gemeinsame Küchendienst. Bei der Essenszubereitung stand eine Mutter eines Jugendfeuerwehrmannes ebenso zur Seite, wie die Kameraden des Löschzuges, die den Nachwuchs tatkräftig unterstützten.

Beim Wachunterricht zwischen den Einsätzen übten die Jugendlichen die Brandbekämpfung mit verschiedenen Feuerlöschern an einer Gasbrandanlage. Dabei wurden Brände an Mülleimern, Lagerfeuern oder auch an Monitoren gelöscht.

Nach 24 Stunden wurden die Fahrzeuge wieder für den regulären Brandschutz aufgerüstet. Zum Glück musste dieses spannende Wochenende nicht für einen realen Einsatz unterbrochen werden.

Müde und voll von Eindrücken der vergangenen Schicht wurden die Jugendfeuerwehrleute dann von ihren Eltern abgeholt. Alle Teilnehmer wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein, beim Berufsfeuerwehrwochenende der Jugendfeuerwehr Castrop-Rauxel Nord.


 

Löschzug Merklinde probt den Ernstfall

19.09.2017gerätehaus löschzug Merklinde mit Fahrzeuge davor Der Löschzug Merklinde wird gemeinsam mit seiner Jugendfeuerwehr am kommenden Samstag (23.09.2017) seine Jahresabschlussübung durchführen.

  •  Übungsobjekt wird das Gelände der Firma "Risse GmbH - Kunststoffverarbeitung" an der Stahlbaustraße 6a im Gewerbegebiet Merklinde sein.
  •  Übungsbeginn ist um 15:00 Uhr.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, die Übung der Aktiven und des Feuerwehrnachwuchses zu beobachten und sich über die Arbeit der Merklinder Brandschützer zu informieren. Freunde und Förderer des Löschzugs sind im Anschluss an die Übung ins Gerätehaus des Löschzugs eingeladen.