Die Feuerwehr rät - Sicherheitstipps für die Silvesternacht

28.12.2019 DerJahreszahl 2020 aus Feuerwehrschläuchen zwischen zwei Einsatzfahrzeugen alljährliche Verkauf von Feuerwerksartikeln für Silvester ist wieder gestartet. Die bevorstehende Silvesternacht bedeutet für Feuerwehren und Rettungsdienste immer ein hohes Arbeitsaufkommen. Durch Leichtsinn und mangelnde Sorgfalt beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern verursachte Brände richten bundesweit jährlich hohe Schäden an. Die Europastadt ist bisher zwar von Schlimmerem verschont geblieben, aber auch die Feuerwehr Castrop-Rauxel kann an Silvester nicht von einer ″normalen″ Nacht sprechen. Häufig werden Brände durch den unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht. Nicht geprüfte Knallkörper, illegal eingeführt oder auch selbstgebastelt, stellen dabei eine besondere Gefahr dar. Damit die Silvesternacht für die Bürgerinnen und Bürger in der Europastadt kein jähes Ende nimmt, gilt es einige Dinge zu beachten. Und dazu einige Tipps der Feuerwehr:
• Feuerwerkskörper auf keinen Fall selber herstellen. Ferner dürfen die im Handel erhältlichen Artikel nicht verändert werden. Geprüftes Feuerwerk ist gekennzeichnet mit einer Registrierungsnummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der Prüfstelle, welche die Qualitätssicherung beim Hersteller überwacht. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat die europaweit gültige Kennnummer 0589. In jedem Fall sollte vorher die Gebrauchsanweisung der verschiedenen Feuerwerkskörper durchgelesen werden. Die Mehrzahl aller Feuerwerkskörper darf nur im Freien angezündet werden.
• Silvesterraketen und Knallkörper gehören nicht in die Hände von Kindern und stark alkoholisierten Personen. Feuerwerkskörper nicht blindlings wegwerfen - und niemals auf Menschen zielen. Dies sind die häufigsten Ursachen von schwerwiegenden Verletzungen.
• Raketen dürfen nicht aus der Hand gestartet werden, sondern nur aus auf den Boden gestellten Flaschen. Die Rakete muss so aufgestellt werden, dass sie nach dem Abschuss ungehindert aufsteigen kann. Beschädigte Stockraketen dürfen auf keinen Fall gezündet werden, da deren Flugbahn unberechenbar ist. Die vom Handel angebotenen Batterien bieten hier auf Grund ihrer größeren Stellfläche eine gewisse Sicherheit.
• Vorräte von Feuerwerksartikeln in fest verschließbaren Taschen aufbewahren und auf keinen Fall am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.
• Nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal anzünden.
• Sämtliche Fenster und Türen der Wohnung sollten geschlossen sein und auf Balkonen kein brennbares Material, wie ausrangierte Weihnachtsbäume, gelagert werden. So können Brände durch fehlgeleitete Raketen vermieden werden.
• Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Brand oder zu Verletzungen kommen, alarmieren Sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf 112. Sorgen Sie in jedem Fall dafür, dass der Anfahrtsweg frei von Feuerwerkskörpern und anderen Gegenständen ist und weisen Sie die Einsatzkräfte ein.
Wenn diese Sicherheitshinweise beherzigt werden, sollten einem unbeschwerten Jahreswechsel und Start ins Jahr 2020 in der Europastadt nichts im Wege stehen.