Person abgestürzt im Waldgebiet, Obercastrop

Person abgestürzt im Waldgebiet, Obercastrop22.11.2016 Um 16:26 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel zu einer Trageunterstützung für den im Einsatz befindlichen Rettungsdienst im Ortsteil Obercastrop alarmiert.

Schon auf der Anfahrt wurde der Löschzug über die Leitstelle darüber informiert, dass es sich um einen Einsatz in einem Waldgebiet handelt und die Einsatzstelle schwer zugänglich war.

Zwischen den Ortsteilen Obercastrop und Merklinde war eine männliche Person mittleren Alters aus ungeklärter Ursache einen Abhang ca. 35m tief herunter gestürzt und hatte sich mehrere Verletzungen zugezogen.

Der Rettungsdienst Castrop-Rauxel versorgte den Patienten vor Ort.

Die Feuerwehr musste den Patienten über den steilen Abhang retten. Dafür wurde eine spezielle Rettungstrage, die für die Rettung von Personen aus Höhen und Tiefen, konzipiert ist, eingesetzt. Die Rettung erfolgte in Zusammenarbeit eines ausgebildeten Höhenretters der Feuerwehr Castrop-Rauxel.

Der Retter wurde samt der Trage (Schleifkorbtrage) abgeseilt und konnte den Patienten schonend retten. Dabei wurden die Einsatzkräfte der Hauptwache durch die Polizei und den Löschzug Castrop unterstützt.

Anschließend erfolgte der Transport mit einem Rettungswagen und unter Notarztbegleitung in eine Fachklinik nach Recklinghausen.

Durch die gute Leistung der Ersthelfer, die den Mann gefunden, erstversorgten und auch den Notruf tätigten, konnten die Retter die abgelegene Einsatzstelle schnellfinden.

Zur Unterstützung und zur Sicherung für weitere Einsätze im Stadtgebietwurdendie Löschzüge Merklindeund Rauxel-Dorfalarmiert.

Der komplette Einsatz dauerte insgesamt mehr als zwei Stunden.