Einsätze

Aktuelle Einsätze

Aktuelle Einsätze, zu denen wir berichten, befinden sich direkt auf der Startseite bzw. unter "Aktuelles". Hier werden die älteren Einsatzbereicht archiviert.

Über aktuelle Einsätze der Feuerwehren im Kreis Recklinghausen in den letzten 48 Stunden können Sie sich auf der Seite der Kreisleitstelle Recklinghausen informieren:
http://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Leben_und_Wohnen/Feuerwehr-_und_Rettungsleitstelle/_Einsaetze_der_Feuerwehren/index.asp



 

Landwirtschaftsbrand auf der Oestricher Straße, Dingen

Landwirtschaftsbrand auf der Oestricher Straße, Dingen07.07.2016 Gegen 21:40 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens  auf der Oestricher Straße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte eine ca. 7 x 7 Meter große Scheune in voller Ausdehnung. Die zwei Pferde, die dort normalerweise untergestellt waren, befanden sich auf der Koppel.

Die Brandbekämpfung wurde durch ein B- und zwei C-Rohre von außen durchgeführt. Die Einsatzkräfte der Hauptwache wurden hierbei durch den Löschzug Castrop unterstützt.

Gegen Ende der Löscharbeiten hat der Eigentümer mit seinem Trecker die Wellblechplatten vom Dach der Scheune gehoben, so dass darunter letzte Glutnester abgelöscht werden konnten. Das in der Scheune gelagerte Stroh wurde auseinandergezogen und mit Schaum bedeckt.

Der Löschzug 2 stellte den Grundschutz am Gerätehaus sicher. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.


 

Rauchwarnmelder verhindert Schlimmeres auf der Detmolder Straße, Rauxel

25.06.2016 Gegen 9:40 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder alarmiert. In der Detmolder Straße schlugen in einer Wohnung im Erdgeschoss zeitgleich mehrere Rauchwarnmelder Alarm. Aufmerksame Nachbarn versuchten daraufhin zunächst, durch klingeln und klopfen an der entsprechenden Wohnungstür, ihren Mitbewohner zu erreichen. Da dieser nicht reagierte, alarmierten sie die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte trat durch das auf Kipp stehende Küchenfenster Brandrauch aus. Durch die geschlossene Wohnungseingangstür konnte ebenfalls Brandgeruch wahrgenommen werden. Durch das Küchenfenster verschaffte sich die Feuerwehr Zugang zur Wohnung. Für die Rauchentwicklung verantwortliche angebrannte Essensreste, in einem Topf auf dem Herd, wurden unverzüglich aus der Küche durch das Fenster entfernt.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung konnte eine ältere, mobilitätseingeschränkte Person im Wohnzimmer angetroffen werden. Sie saß mit Kopfhörern vor dem Fernseher und hatte weder den Brandgeruch, noch die Alarmtöne der Rauchwarnmelder bemerkt. Die Person wurde sofort aus der Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Nach der ersten medizinischhen Versorgung wurde sie mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert.

In Nordrhein-Westfalen gilt für bestehende Wohnungen eine Nachrüstpflicht für Rauchwarnmelder bis 31.12.2016. In allen Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, müssen Rauchwarnmelder installiert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
http://www.rauchmelder-lebensretter.de


 

Verkehrsunfall mit 2 Lkw auf der BAB 2

Verkehrsunfall mit 2 Lkw auf der BAB 230.05.2016 Am Morgen wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw auf der Autobahn 2 alarmiert.

Die beiden ineinander verkeilten Lkw standen auf der rechten Fahrspur quer bis in die Böschung hinein. Beide Fahrer hatten ihre Fahrzeuge bereits verlassen und wurden durch Ersthelfer betreut. Aus beiden Lkw traten massiv Betriebsstoffe aus, die teilweise ins Erdreich eintraten. Die Unfallstelle wurde durch angehende Brandmeister des aktuellen kreisweiten Grundlehrganges abgesichert, die sich zum Unfallzeitpunkt unmittelbar hinter den beiden Lkw befanden.

Der Verkehr wurde durch die Autobahnpolizei an der Einsatzstelle vorbeigeführt. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden auf einer Fläche von ca. 100 x 7 m mit Ölbindemittel abgebunden. Ein Lkw-Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus transportiert. Der zweite Lkw-Fahrer verblieb unverletzt an der Einsatzstelle.

Der Löschzug Henrichenburg stellte den Grundschutz für das Stadtgebiet an der Feuer- und Rettungswache sicher.


 

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Oststraße, Dingen

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Oststraße, Dingen24.05.2016 In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der Oststraße alarmiert. Ein Pkw war während der Fahrt von der Fahrbahn abgekommen und ungebremst frontal gegen einen Baum gefahren. Durch die Kollision wurde eine Person im Fahrzeug im Fußbereich eingeklemmt.

Die Einsatzstelle wurde gegen den fließenden Verkehr zusammen mit der Polizei abgesichert. Der Angriffstrupp betreute die Patientin medizinisch bis zum Eintreffen des Notarztes und des Rettungsdienstes. Während der medizinischen Versorgung wurde die technische Rettung vorbereitet.

Bei der patientenorientierten Rettung wurde die verletzte Person mittels Spineboard durch die Heckklappe aus dem Fahrzeug befreit. Nach notärztlicher Versorgung wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.


 

Verkehrsunfall mit Pkw auf der BAB A2

Verkehrsunfall mit Pkw auf der BAB A215.05.2016 Gegen 20:40 Uhr wurden die Hauptamtliche Wache sowie der Löschzug Henrichenburg zu einem gemeldetem Pkw-Brand auf der Autobahn A 2 in Fahrtrichtung Oberhausen alarmiert.

Ein ersteintreffender Rettungswagen stellte fest, dass der Pkw nicht brannte, sondern verunfallt war. Das Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen, in die baumbewachsene Autobahnböschung gefahren und bleib im Seitengraben auf der Beifahrerseite liegen. Eine verletzte Person befand sich im Fahrzeug. Sie war nicht eingeklemmt, konnte sich aber aufgrund der Lage des Fahrzeugs und ihrer Verletzungen nicht eigenständig befreien.

Durch Unterstützung von helfenden Verkehrsteilnehmern sowie dem nachrückenden Einsatzpersonal wurde die verletzte Person aus ihrer Zwangslage befreit und anschließend im Rettungswagen versorgt. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

Das Fahrzeug wurde anschließend wieder auf die Räder gestellt, die Fahrzeugbatterie abgeklemmt und sicher gestellt, dass keine Betriebsmittel austreten.