Einsätze

Aktuelle Einsätze

Aktuelle Einsätze, zu denen wir berichten, befinden sich direkt auf der Startseite bzw. unter "Aktuelles". Hier werden die älteren Einsatzbereicht archiviert.

Über aktuelle Einsätze der Feuerwehren im Kreis Recklinghausen in den letzten 48 Stunden können Sie sich auf der Seite der Kreisleitstelle Recklinghausen informieren:
http://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Leben_und_Wohnen/Feuerwehr-_und_Rettungsleitstelle/_Einsaetze_der_Feuerwehren/index.asp



 

Gefahrgutunfall auf der Autobahn 2, Henrichenburg

Gefahrgutunfall auf der Autobahn 2, Henrichenburg30.04. - 01.05.2016 Am Samstagvormittag gegen 10:25 Uhr wurde der Kreisleitstelle in Recklinghausen über den Notruf ein Verkehrsunfall mit einem Lkw auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Hannover zwischen der Anschlussstelle Henrichenburg und dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest gemeldet. Der Fahrer des Lkw sollte in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden sein. Aufgrund dieser Meldung wurden die Hauptwache sowie der Freiwillige Löschzug Henrichenburg der Feuerwehr Castrop-Rauxel alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde ein Gefahrgut-Tanklastzug nach dem Durchbrechen der Mittelleitplanke auf der Seite liegend vorgefunden. Zugmaschine und Auflieger waren voneinander getrennt, wobei die Zugmaschine auf den Fahrspuren in Fahrtrichtung Oberhausen und der Auflieger in Fahrtrichtung Hannover lag. Aufgrund des Produktaustrittes von Gefahrgut wurde unverzüglich das Einsatzstichwort auf GSG 3 erhöht (höchste Alarmstufe für Einsätze mit Gefahrstoffen). Die Kreisleitstelle löste daraufhin sofort Großalarm für die Feuerwehren Castrop-Rauxel, Datteln, Marl, Oer-Erkenschwick und Waltrop aus. Hintergrund dieser großzügigen Alarmierung ist insbesondere der Umstand, dass derartige Einsätze sowohl einen hohen Personalbedarf als auch einen hohen Bedarf an Spezialfahrzeugen und -geräten erforderlich machen.

Der Fahrer des Tanklastzuges konnte sein Fahrzeug eigenständig leicht verletzt verlassen, wurde notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Unfall-Krankenhaus nach Dortmund transportiert. Infolge des Unfalles wurde der Transportauflieger beschädigt, woraufhin Chemikalien ins Freie gelangten. Die auf die Fahrbahn gelangten brennbaren Flüssigkeiten (Iso-Propanol) konnten durch einen massiven Einsatz eines speziellen Schwerschaumes abgedeckt und dadurch eine Brand- und Explosionsgefahr eingedämmt werden.

Gefahrgutunfall auf der Autobahn 2, HenrichenburgDas Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS) bietet öffentlichen Feuerwehren und Polizei bundesweit Unterstützung bei Transport- und Lagerunfällen mit Chemikalien. TUIS-Spezialeinheiten der Werkfeuerwehr Chemiepark Marl wurden im weiteren Einsatzverlauf benötigt, um den Tankinhalt des Aufliegers fachgerecht und sicher in ein Ersatzfahrzeug umzufüllen. Anschließend konnte der Lkw-Auflieger durch zwei Spezialkräne aufgerichtet werden. Diese Maßnahmen waren gegen 4:30 Uhr am Sonntagsmorgen beendet.

Für die Dauer des Einsatzes musste die A 2 in beide Fahrtrichtungen sowie das Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest bis ca. 6:00 Uhr am Sonntagsmorgen voll gesperrt werden. Der Landesbetrieb Straßen.NRW hatte die Einsatzstelle von der Feuerwehr übernommen und musste Fahrbahn und Mittelleitplanke wieder herrichten, ehe die Autobahn freigegeben werden konnte.

Über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und THW aus mehreren Städten im Kreis Recklinghausen waren im Einsatz. Insgesamt dauerte der Einsatz für die Feuerwehr fast 20 Stunden.

Die Feuerwehr Castrop-Rauxel bedankt sich bei allen Einsatzkräften und Behörden für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!


 

Pkw-Brand auf der Wartburgstraße, Bladenhorst

Pkw-Brand auf der Wartburgstraße, Bladenhorst08.04.2016 Gegen 08:10 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem PKW-Brand auf der Wartburgstraße alarmiert. Gegenüber dem Berufskolleg stand ein geparkter Pkw auf dem Parkstreifen. Im Innenraum war eine starke Verrauchung erkennbar. Im Bereich der Mittelkonsole entwickelte sich ein Brand.

Der Angriffstrupp zerschlug die Scheibe der Fahrertür und konnte den Brand im Innenraum zwischen Fahrer- und Beifahrersitz mit dem S-Rohr löschen. Die Fahrzeugbatterie wurde abgeklemmt.


 

 

 

Verkehrsunfall mit Kleintransporter am Engelsburgplatz, Castrop

Verkehrsunfall mit Kleintransporter am Engelsburgplatz, Castrop06.04.2016 Die Feuerwehr wurde gegen 18:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Kleintransporter am Engelsburgplatz alarmiert. Der Kleintransporter war von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Ampelmast gefahren. Das Fahrzeug wurde dabei so zerstört, dass mehrere Liter Motoröl ausliefen.

Das ausgelaufene Öl  wurde auf einer Fläche von ca. 20 m² mit Ölbindemittel abgestreut und mit Straßenbesen eingefegt. Anschließend wurde das kontaminierte Ölbindemittel wieder aufgenommen und fachgerecht entsorgt.

Die Einsatzstelle wurde anschließend der Polizei übergeben.


 

Zimmerbrand im Dachgeschoss auf der Damaschkestraße, Ickern

Zimmerbrand im Dachgeschoss auf der Damaschkestraße, Ickern06.03.2016 Gegen 13.00 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in die Damaschkestraße im Ortsteil Ickern alarmiert. Auf Grund des Notrufs waren von der Kreisleitstelle neben den Kräften der Hauptamtlichen Wache auch die Löschzüge Habinghorst und Henrichenburg der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert worden.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde die Feuerwehr von mehreren Personen auf der Straße empfangen. Aus dem Bereich des Dachgeschosses drang auf der gesamten Gebäudebreite Rauch aus den Dachfenstern. Die Personen vor dem Haus berichteten über eine Rauchentwicklung im Treppenraum sowie im Dachgeschoss und gaben an, dass sich dort noch eine Person in der linken Wohneinheit aufhalten würde.

Der Angriffstrupp der Hauptwache ging mit einem C-Rohr und Rauchverschluss zunächst zur Menschenrettung ins Dachgeschoss vor. Parallel wurde die Drehleiter zur Brandbekämpfung und Anleiterbereitschaft in Bereitstellung vors Gebäude gestellt. Ein Sicherheitstrupp konnte während der Erstmaßnahmen nicht gestellt werden.

Beim Eintreffen des Löschzuges Henrichenburg gab der Angriffstrupp der Hauptwache die erste Rückmeldung, dass eine Person in der linken Dachgeschosswohnung angetroffen wurde. Diese musste mit Nachdruck aus der Wohnung ins Freie gebracht werden, wo sie von Rettungsdienst und Notarzt behandelt wurde. Nach der Bereitstellung eines Sicherheitstrupps durch den Löschzug Henrichenburg wurde der Angriffstrupp der Hauptwache mit der Brandbekämpfung im Dachgeschoss beauftragt.

Im weiteren Verlauf konnte ein Brandherd in der rechten, nicht bewohnten Wohneinheit im Dachgeschoss lokalisiert werden. Der Angriffstrupp löschte diesen ab und forderte einen weiteren Trupp für die Kontrolle der Wohnung im ersten Obergeschoss an. Zeitgleich wurde die anliegende Wohnung des Nachbarhauses kontrolliert. Abschließend auf die Lüftung des Gebäudes mittels Hochleistungslüfter durchgeführt.

Die gerettete Person erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde nach medizinischer Erstversorgung vor Ort anschließend ins Krankenhaus eingeliefert. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Der Einsatz dauerte mit anschließenden Lüftungsmaßnahmen ca. 1,5 Stunden. Vor Ort waren rund 40 Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Wache und den Löschzügen Habinghorst und Henrichenburg.

Wegen der Feststellung der Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.


 

Blindgängerfund an der Frebergstraße, Castrop

Blindgängerfund an der Frebergstraße, Castrop01.03.2016 Bei Gartenarbeiten an der Frebergstraße wurde ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Panzergranate. Da eine Entschärfung nicht möglich war, musste diese vor Ort gesprengt werden.

Im Umkreis von circa 80 Metern um den Fundort mussten die Anwohner evakuiert werden. Betroffen von der Evakuierung war auch das Gelände der Feuer- und Rettungswache. Durch die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW wurden die betroffenen Anwohner entsprechend informiert.

Um 17:15 Uhr konnte eine erfolgreiche Sprengung vermeldet werden. Diese war in der näheren Umgebung als Knallgeräusch wahrzunehmen. Die Absperrungen und Evakuierungen konnten anschließend aufgehoben werden.