Einsätze

Aktuelle Einsätze

Aktuelle Einsätze, zu denen wir berichten, befinden sich direkt auf der Startseite bzw. unter "Aktuelles". Hier werden die älteren Einsatzbereicht archiviert.

Über aktuelle Einsätze der Feuerwehren im Kreis Recklinghausen in den letzten 48 Stunden können Sie sich auf der Seite der Kreisleitstelle Recklinghausen informieren:
http://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Leben_und_Wohnen/Feuerwehr-_und_Rettungsleitstelle/_Einsaetze_der_Feuerwehren/index.asp



 

Höhen- und Tiefenrettung auf der Recklinghauser Straße, Ickern

03.12.2015 GegenHöhen- und Tiefenrettung auf der Recklinghauser Straße, Ickern 15:10 Uhr wurden die Hauptamtliche Wache sowie die Höhenretter des Kreises Recklinghausen mit dem Einsatzstichwort Höhen- und Tiefenrettung zur Recklinghauser Straße alarmiert. Hier hatte es einen Tagesbruch im Bereich des Gehweges gegeben, in den eine Person eingebrochen war.

Da diese Person mit Eintreffen der Feuerwehr bereits durch Anwohner mit Hilfe einer Leiter aus dem Loch befreit worden war, konnte diese dem Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung übergeben werden.

Durch die Feuerwehr wurde der Tagesbruch abgesperrt und anschließend von der Drehleiter aus die Ausmaße untersucht. Weitere Gehwegplatten wurden aufgenommen, da diese ebenfalls in das Loch zu stürzen drohten.

Die Einsatzstelle wurde anschließend dem EUV zur weiteren Absicherung übergeben.


 

Entschärfung mehrerer Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, Bladenhorst

Entschärfung mehrerer Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, Bladenhorst24.11.2015 Auf dem Freigelände an der Ecke Westring / Victorstraße im Ortsteil Bladenhorst wurden erneut Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Im Rahmen einer Flächendetektion wurden Verdachtspunkte festgestellt, die kontrolliert wurden. Dabei wurde von sechs Verdachtspunkten an zwei Punkten jeweils eine 5-Zentner-Bomben gefunden, die durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung erfolgreich entschärft wurden.

Für die Zeit der Entschärfung mussten umfangreiche Sperrungen von Verkehrswegen vorgenommen
werden, da ein Radius von ca. 300 m eingehalten werden musste. Hierzu mussten Teile des Westrings, der Victorstraße und der Holthauser Straße sowie das westliche Ende des Waldfriedhof Bladenhorst und die Bahnlinie am Deininghauser Bach gesperrt werden.

Betroffen von der Bahnstreckensperrung waren die Linien S2 (Dortmund - Duisburg) und RE11 (Hamm - Mönchengladbach). Für die Dauer der Sperrung setzte die Bahn Busse zwischen Castrop-Rauxel und Herne ein, sie fuhren die Bahnhöfe an.

Seit 15:50 Uhr sind die Straßensperrungen wieder aufgehoben und auch die Bahnstrecke ist wieder freigegeben. Zwei Bomben wurden bis dahin erfolgreich entschärft, ein dritter Verdachtspunkt wird zurzeit weiter geprüft. Ein lauter Knall bei der Entschärfung kam durch die kontrollierte Zündung der Detonatoren zustande.

Bestätigt sich der Verdacht einer dritten Bombe auf dem Gelände, wird diese entweder noch heute oder in den nächsten Tagen entschärft. Wenn die Bombe auch noch heute entschärft wird, werden die Straßen und die Bahnstrecke wieder gesperrt.

Mit der aktiven Unterstützung durch das Technische Hilfswerk OV Castrop-Rauxel, der Polizei und Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es die Sperrungen und den Ablauf optimal und zeitgerecht umzusetzen.

Das Sachgebiet Bevölkerungsschutz der Stadt Castrop-Rauxel (Feuerwehr), vertreten durch Dieter Gerth (orangene Weste), konnte somit mal wieder eine schwierige Situation dank guter Zusammenarbeit vieler Helfer aus unterschiedlichen Organisationen optimal lösen.


 

Verkehrsunfall mit Pkw auf der Wartburgstraße, Henrichenburg

Verkehrsunfall mit Pkw auf der Wartburgstraße, Henrichenburg22.11.2015 Um 9:25 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der Wartburgstraße.

Bei Eintreffen der Feuerwehr befand sich ein verunfallter Pkw auf der Mitte der Kanalbrücke. Die Polizei hatte die Straße vor und nach der Brücke komplett gesperrt. Das Fahrzeug war in nördlicher Fahrtrichtung unterwegs gewesen, bevor es aufgrund von Fahrbahnglätte zunächst links in das Brückengeländer und anschließend rechts in die Schutzplanke zwischen Fahrbahn und Gehweg eingeschlagen ist. Durch die Kollisionen traten Betriebsmittel aus dem Motorbereich des Fahrzeuges aus und liefen über die Fahrbahn.

Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden abgestreut und eingefegt. Anschließend wurde das kontaminierte Bindemittel wieder aufgenommen und der Entsorgung zugeführt.

Der EUV wurde über die Fahrbahnglätte benachrichtigt. Ein Streuwagen des EUV kam zur Einsatzstelle und streute die gesamte Fahrbahn der Brücke mit Streusalz ab.


 

Kleingebäudebrand am Ickerner Knoten, Ickern

Kleingebäudebrand am Ickerner Knoten, Ickern20.11.2015 Kurz nach 20 Uhr wurde die Hauptamtliche Wache zu einer unklaren Rauchentwicklung auf der Lange Straße im Bereich des Ickerner Knotens alarmiert.

In einem Garten neben dem AWO Seniorenzentrum brannten eine Gartenlaube und ein angrenzendes Holzlager.

Die Brandbekämpfung wurde durch die Hauptamtliche Wache begonnen und der Löschzug Habinghorst zur Unterstützung nachalarmiert.

Der Löschzug Castrop wurde zur Sicherstellung des Grundschutzes in Bereitstellung zur Hauptwache alarmiert.


 

Überörtlicher Rettungsdiensteinsatz - Massenanfall von Verletzten in Selm

Überörtlicher Rettungsdiensteinsatz - Massenanfall von Verletzten in Selm19.11.2015 Reisebus mit Flüchtlingen in Selm umgekippt 

SELM Ein Bus mit rund 80 Flüchtlingen ist in Selm verunglückt und hat einen riesigen Rettungseinsatz ausgelöst. Der Bus kam von der Straße ab und kippte zwischen Selm und Bork auf ein Feld. Allein 70 bis 80 Rettungsfahrzeuge sind vor Ort. Entgegen ersten Meldungen gibt es keine Schwerverletzten, aber 43 Leichtverletzte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Bus mit Flüchtlingen ist auf ein Feld umgekippt - zwischen Selm, Bork, Werne und Südkirchen.
  • Alle Menschen konnten selbst aus dem Bus klettern.
  • 43 Menschen wurden leichtverletzt - "von der Schramme über Prellungen bis zur Schulterverletzung", sagte ein Polizist.
  • Entgegen erster Angaben gab es doch keine Schwerverletzten.
  • Die Flüchtlinge sollten mit dem Bus von der Zeltstadt in Selm-Bork zur Registrierungsstelle gebracht werden, die sich am Flughafen Münster/Osnabrück befindet - also in Greven.
  • Rund 150 Rettungskräfte aus den Kreisen Unna, Coesfeld und Recklinghausen waren vor Ort. Sowie 25 bis 30 Polizisten.
  • Am Nachmittag wurde die Netteberger Straße wieder für den Verkehr freigegeben.
  • Offenbar war die Ursache für das Busunglück das stürmische Wetter. Medien berichteten, der Doppeldeckerbus sei durch eine heftige Windböe von der Straße abgekommen und dann umgekippt.

Quelle: https://www.ruhrnachrichten.de/staedte/selm/59379-Selm~/Busunfall-in-Selm-Fluechtlings-Bus-von-Netteberger-Strasse-abgekommen;art931,2875723