Schwerer Verkehrsunfall mit drei Toten auf der Autobahn A2

29.04.2020 Gestern Abend um 19:47 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel durch die Kreisleitstelle Recklinghausen mit dem Alarmstichwort "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" auf die Autobahn A2 in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen den Anschlussstellen Autobahndreieck Dortmund-Nordwest und der Abfahrt Henrichenburg alarmiert. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich die Lage so dar, dass mehrere Fahrzeuge an dem Unfallgeschehen im Bereich der Zufahrt auf den Autobahnparkplatz "Ickern" beteiligt waren, darunter zwei PKW und ein LKW. Die Fahrer der beiden verunfallten PKW waren jeweils in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Bei beiden Fahrern konnte der Notarzt jedoch nur noch den Tod feststellen. Bei einer weiteren am Unfallgeschehen beteiligten Person konnte der Notarzt ebenfalls nur noch den Tod feststellen. Drei weitere Personen wurden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt und mussten medizinisch versorgt sowie zur anschließenden Behandlung ins Krankenhaus transportiert werden. Die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache wurden vor Ort durch die zeitgleich alarmierten Löschzüge Henrichenburg und Habinghorst unterstützt.

Im weiteren Einsatzverlauf kam auch die Berufsfeuerwehr Dortmund mit dem Bergungszug zum Einsatz, um mit dem Feuerwehrkran den LKW-Sattelauflieger, unter den einer der PKW geraten war, anzuheben. Auch das Technische Hilfswerk (THW) unterstützte bei dem mehrstündigen Einsatz auf der Autobahn. Das THW leuchtete weiträumig die Einsatzstelle aus und sorgte für die Verpflegung der Einsatzkräfte vor Ort. Der Einsatz mit den anschließenden Bergungsarbeiten war nach fast sieben Stunden gegen 2:30 Uhr am heutigen Morgen beendet.

Zur Feststellung der Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.