Erstmaliger Einsatz der neuen feuerwehreigenen Drohne

Erstmaliger Einsatz der neuen feuerwehreigenen Drohne31.07.2020 Am 30.07. wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel um kurz nach 18 Uhr zu einem Flächenbrand im Bereich der Klöcknerstraße alarmiert. Mehrere Anrufer meldeten über den Notruf vereinzelte größere Rauchschwaden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte in Höhe des Kreisverkehrs Klöcknerstraße / Ohmstraße konnte in der näheren Umgebung zunächst keine Rauchentwicklung festgestellt werden. Daher wurde die gerade erst im Juli beschaffte feuerwehreigene Drohne erstmalig zum Einsatz gebracht.
Durch die Drohne konnte innerhalb weniger Minuten auf einem Brachgelände zwischen den dort aufgeschichteten Erdwällen das Schadenereignis ausfindig gemacht werden. Auf einer Länge von circa 50 Metern brannten Grasnarbe und Gestrüpp. Mithilfe der Drohne wurden dann auch die Einsatzkräfte zur Einsatzstelle gelotst, nachdem sich diese über das ehemalige Kraftwerksgelände Zutritt verschafft hatten. Hierfür mussten mehrere verschlossene Tore geöffnet werden. Die weitere Ausbreitung konnte verhindert und der Flächenbrand schnell gelöscht werden.

Bei der Drohne handelt es sich um einen Multicopter der Firma DJI. Sie passt zusammen mit dem Zubehör in einen kompakten Koffer und wird auf dem Einsatzleitwagen mitgeführt. Die Drohne ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet, die dem Aufspüren von Brandherden und Glutnestern dient. Außerdem soll die Suche von vermissten Personen im offenen Gelände mit dem Fluggerät ermöglicht werden. Über einen Lautsprecher, der optional angebaut werden kann, können auch Warnungen oder Mitteilungen an Menschen gerichtet werden, die sich beispielsweise in einem Gefahrenbereich aufhalten. Luftaufnahmen bieten Einsatzkräften die Möglichkeit, eine umfassendere Erkundung und Lagebilderstellung bei unübersichtlichen Einsatzstellen durchzuführen.

„Der Einsatz von Drohnen bei der Feuerwehr ist folgerichtig. Dort wo das menschliche Auge ohne Gefahr nicht mehr hinkommt, soll die Technik helfen Leben zu retten. Drohnen eröffnen der Feuerwehr neue Perspektiven für ihre Arbeit. Eine moderne Feuerwehr benötigt moderne Einsatzmittel. Diese zukunftsweisende Technik ist eine wichtige einsatztaktische Unterstützung.“, Heiner Holtkotte, Pressesprecher der Feuerwehr Castrop-Rauxel.

Bereits bei dem Brand einer Tankreinigungsfirma im Stadtteil Habinghorst im Jahr 2014 konnten Erfahrungen mit der Nutzung einer Drohne im Feuerwehreinsatz gesammelt werden. Damals handelte es sich noch um die private Drohne eines Feuerwehrangehörigen. Über mehr als fünf Jahre wurden immer wieder verschiedene Drohnen bei Übungen sowie Einsätzen getestet und Erfahrungen gesammelt.