Mehrere Einsätze für die Feuerwehr Castrop-Rauxel

29.05.2021 Bereits am gestrigen Abend (28.05.2021) gegen 19:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem vermeintlichen Pkw-Brand auf der Autobahn A 42 in Fahrtrichtung Oberhausen, kurz hinter der Anschlussstelle Castrop-Rauxel-Bladenhorst, alarmiert. Beim Eintreffen stellte sich die Lage so dar, dass zwei Pkw nach einem Auffahrunfall auf dem Standstreifen der Autobahn standen. Die Insassen waren glücklicherweise nicht in den Fahrzeugen eingeklemmt worden. Zwei Leichtverletzte wurden nach medizinischer Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus transportiert.

Bei dem Auffahrunfall war bei einem der beteiligten Fahrzeuge vermutlich der Kühler geplatzt, so dass die dabei ausgetretene Kühlerflüssigkeit auf den heißen Motorteilen verdampfte und sich so eine Dampfwolke bildete, die dann vom Anrufer als Pkw-Brand wahrgenommen worden war.

 

Am heutigen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel um 8:56 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Wohnungsbrand" zur Anschrift Obere Münsterstraße alarmiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses eine defekte Waschmaschine vor, die jedoch von dem Wohnungsinhaber bereits ausgeschaltet worden war und keine Flammen mehr feststellbar waren. Die Einsatzkräfte konnten sich darauf beschränken, die Wohnung durchzulüften. Löschmaßnahmen waren nicht erforderlich.

 

Um 11:47 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel zur ausgelösten Brandmeldeanlage im Evangelischen Krankenhaus an der Grutholzallee alarmiert. Bei Dachdeckerabeiten durch Verlegen von Schweißbahnen hatte sich vermutlich Dämmmaterial entzündet und der dabei entstandene Brandrauch war in die Zwischendecke des betroffenen Gebäudeteils gezogen, wodurch die Brandmeldeanlage entsprechend auslöste. Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Brand durch die Handwerker bereits gelöscht worden. Die Feuerwehr kontrollierte mittels Wärmebildkamera den betroffenen Bereich der Zwischendecke im Gebäude. Mit der eingesetzten Drehleiter wurde von außen der Dachbereich kontrolliert. Dabei konnten jeweils keine weiteren Feststellungen getroffen werden. Die Feuerwehr führte gleichzeitig Lüftungsmaßnahmen in dem betroffenen Gebäudebereich durch.

 

Um 15:33 Uhr am Samstagnachmittag erfolgte durch die Kreisleitstelle Recklinghausen die Alarmierung zu einer brennenden Gartenlaube in der Kleingartenanlage an der Schubertstraße. Vor Ort stellte sich heraus, dass beim Abflämmen von Unkraut eine Hecke in Brand geraten war, die jedoch mit einem Gartenschlauch durch einen Garteninhaber noch vor Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht werden konnte. Ein Tätigwerden der Einsatzkräfte war daher nicht mehr notwendig.