Zwei Einsätze in unmittelbarer Nähe im Ortsteil Schwerin

19.06.2020 Heute Morgen wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel um 3:56 Uhr durch die Kreisleitstelle Recklinghausen zunächst mit dem Alarmstichwort "PKW-Brand" zu einem brennenden PKW auf der Frohlinder Straße im Ortsteil Schwerin alarmiert. Bei Eintreffen auf der Frohlinder Straße wurden die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache durch die bereits vor Ort befindlichen Polizeikräfte über einen Brand im Dachgeschoss eines Wohnhauses auf der nur wenige Meter entfernten Adlerstraße informiert. Die weitere Erkundung bestätigte einen Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus. Um 4:08 Uhr erfolgte die Alarmierung weiterer Feuerwehreinheiten. Während die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache die Bewohner des Brandhauses und eines angrenzenden Gebäudes evakuierten, wurden massive Löschmaßnahmen eingeleitet. Die Brandbekämpfung im Dachgeschoss erfolgte dabei von außen über das Wenderohr der Drehleiter und im Innenangriff durch die über das Treppenhaus unter Atemschutz vorgehenden Feuerwehrkräfte. Ein Übergreifen des Brandes auf die darunter liegenden Wohnungen und die benachbarten Häuser konnte so verhindert werden.

Neben den Kräften der hauptamtlichen Wache waren die Löschzüge Rauxel-Dorf und Merklinde vor Ort im Einsatz. Personen kamen bei dem Brand in dem Mehrfamilienhaus nicht zu Schaden. Die Hausbewohner konnten in einem angeforderten Bus der Vestische Straßenbahnen GmbH vorübergehend untergebracht werden.

Der Löschzug Castrop stellte während der Einsatzdauer den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher. Der Einsatz war gegen 7:00 Uhr am Freitagmorgen beendet.

Zur Feststellung der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

 

Zwei zeitgleiche Einsätze beschäftigen die Feuerwehr

03.06.2020 Um 8:46 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel durch die Kreisleitstelle Recklinghausen zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in einem Haus auf der Straße "Zum Horstacker" im Ortsteil Frohlinde alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass es in einem leerstehenden Gebäude im Keller brannte. Personen befanden sich nicht im Gebäude. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr beschränkte sich das Feuer auf einen Kellerraum. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Vor Ort wurden die Kräfte der hauptamtlichen Wache durch den Löschzug Merklinde unterstützt. Der Einsatz war nach knapp einer Stunde beendet.
Zur Feststellung der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Während die Einsatzkräfte gerade auf dem Weg nach Frohlinde waren, erfolgte um 8:47 Uhr eine weitere Alarmierung zu einem gemeldeten Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A2 in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen den Anschlussstellen Henrichenburg und Recklinghausen-Ost. Dort war ein LKW auf einen vorausfahrenden LKW aufgefahren. Der Fahrer des aufgefahrenen LKW war bei dem Unfall jedoch nicht eingeklemmt worden und konnte das Fahrzeug selbsttätig verlassen. Vor Ort wurde er vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Der Fahrer des anderen LKW blieb bei dem Unfallereignis unverletzt. Der Löschzug Henrichenburg war vor Ort im Einsatz. Dieser war auch hier nach knapp einer Stunde beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

 

Schwerer Verkehrsunfall mit drei Toten auf der Autobahn A2

29.04.2020 Gestern Abend um 19:47 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel durch die Kreisleitstelle Recklinghausen mit dem Alarmstichwort "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" auf die Autobahn A2 in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen den Anschlussstellen Autobahndreieck Dortmund-Nordwest und der Abfahrt Henrichenburg alarmiert. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich die Lage so dar, dass mehrere Fahrzeuge an dem Unfallgeschehen im Bereich der Zufahrt auf den Autobahnparkplatz "Ickern" beteiligt waren, darunter zwei PKW und ein LKW. Die Fahrer der beiden verunfallten PKW waren jeweils in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Bei beiden Fahrern konnte der Notarzt jedoch nur noch den Tod feststellen. Bei einer weiteren am Unfallgeschehen beteiligten Person konnte der Notarzt ebenfalls nur noch den Tod feststellen. Drei weitere Personen wurden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt und mussten medizinisch versorgt sowie zur anschließenden Behandlung ins Krankenhaus transportiert werden. Die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache wurden vor Ort durch die zeitgleich alarmierten Löschzüge Henrichenburg und Habinghorst unterstützt.

Im weiteren Einsatzverlauf kam auch die Berufsfeuerwehr Dortmund mit dem Bergungszug zum Einsatz, um mit dem Feuerwehrkran den LKW-Sattelauflieger, unter den einer der PKW geraten war, anzuheben. Auch das Technische Hilfswerk (THW) unterstützte bei dem mehrstündigen Einsatz auf der Autobahn. Das THW leuchtete weiträumig die Einsatzstelle aus und sorgte für die Verpflegung der Einsatzkräfte vor Ort. Der Einsatz mit den anschließenden Bergungsarbeiten war nach fast sieben Stunden gegen 2:30 Uhr am heutigen Morgen beendet.

Zur Feststellung der Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

 

Verkehrsunfall auf der Pöppinghauser Straße

16.04.2020 Um 18:17 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel durch die Kreisleitstelle Recklinghausen zu einem Verkehrsunfall auf der Pöppinghauser Straße alarmiert. Ein Pkw war aus Richtung Herne kommend vor den Brückenpfeiler der ehemaligen König-Ludwig-Zechenbahn-Unterführung geprallt. Der Fahrer war jedoch nicht eingeklemmt und konnte ohne Einsatz von technischem Gerät aus dem Fahrzeug gerettet werden. Weitere Personen befanden sich nicht in dem Pkw.

Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Fahrer mit einem Rettungswagen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus nach Recklinghausen transportiert.

Zur Ermittlung der Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

 

Kleingebäudebrand im Ortsteil Ickern

Kleingebäudebrand im Ortsteil Ickern03.04.2020 Gegen 19:44 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel durch die Kreisleitstelle in den Ortsteil Ickern mit dem Alarmstichwort Kleingebäudebrand alarmiert. Bereits auf der Anfahrt von der Klöcknerstraße aus konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Daraufhin wurde durch den Einsatzleiter entschieden, die Löschzüge Habinghorst und Henrichenburg alarmieren zu lassen.

Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass eine Doppelgarage im Vollbrand stand und die Flammen auf die benachbarten Wohngebäude überzugreifen drohten. Daher wurden zwei weitere Löschzüge zur Einsatzstelle alarmiert. Die benachbarten Wohngebäude wurden kontrolliert, ob sich dort noch Bewohner aufhalten, und zeitgleich wurde eine sogenannte Riegelstellung aufgebaut, um diese Gebäude zu schützen.

Während der Löscharbeiten wurde der Feuerwehr Castrop-Rauxel durch die Kreisleitstelle ein weiterer Wohnungsbrand in der Altstadt gemeldet. Hier wurde der Löschzug Rauxel-Dorf von der Einsatzstelle in Ickern ausgelöst und zusammen mit dem Löschzug Merklinde alarmiert. Dieser Wohnungsbrand stellte sich als heißgelaufener Motor eines Aufzuges dar, was zu einer Rauchentwicklung im Treppenraum des Wohn- und Geschäftsgebäudes führte.

Gegen 21:44 Uhr war das Feuer in Ickern soweit unter Kontrolle, dass die hauptamtliche Wache die Einsatzstelle an die Löschzüge Habinghorst und Henrichenburg übergeben konnte und zur Hauptwache einrücken konnte, um dort wieder die Einsatzbereitschaft herzustellen. Durch die ehrenamtlichen Löschzüge wurden dann noch kleinere Glutnester abgelöscht und anschließend die Garage eingeschäumt.

Dieser Einsatz konnte gegen 23:10 Uhr für alle Einsatzkräfte beendet werden.